Ab 24. November: 3G in Bussen, Stadtbahnen und Nahverkehrszügen

Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs nur noch für geimpfte, genesene oder getestete Personen

Bundestag und Bundesrat haben beschlossen, dass im öffentlichen Nahverkehr die 3G-Regelung gelten wird. Am 23. November hat die Landesregierung NRW eine neue Corona-Schutzverordnung verabschiedet, die ab 24. November in Kraft tritt. Das bedeutet:

Ab 24. November gilt in allen Bussen, Stadtbahnen und Nahverkehrszügen die 3G-Regelung.


Es gilt weiterhin die Pflicht zum Tragen einer Maske (OP-Maske, FFP-2 oder Standard KN / N95).

Infos zur Maskenpflicht finden Sie auf unserer Sonderseite.


3G heißt:

  • geimpft (vollständiger Impfschutz, also mindestens Erst- und Zweitimpfung)
  • genesen (in den letzten sechs Monaten)
  • getestet (Schnelltest: 24 Stunden aktuell, PCR-Test: 48 Stunden aktuell)

Welche Dokumente brauchen Fahrgäste für den Nachweis von 3G ?

  • Geimpfte Personen
    • Imfpnachweis in Papierform (Impfpass) oder digital (z. B. Zertifikat über die Corona-Warn App)
    • Ausweisdokument: Personalausweis, Reisepass, Führerschein
  • Genesene Personen
    • Genesenennachweis in Papierform oder digital
    • dieser muss mindestens 28 Tage und kann maximal 6 Monate zurückliegen
    • Ausweisdokument: Personalausweis, Reisepass, Führerschein
  • Getestete Personen
    • Negativer Testnachweis in Papierform oder digital
    • Schnelltest: 24 Stunden aktuell (muss durch eine anerkannte Teststelle erfolgen)
    • PCR-Test: 48 Stunden aktuell (muss durch ein anerkanntes Labor erfolgen)
    • Ausweisdokument: Personalausweis, Reisepass, Führerschein

FAQ

Wo gilt die 3G-Regelung?

  • Die 3G-Regel gilt in allen Bussen, Straßen-, Stadt- und U-Bahnen sowie in Fern- und Nahverkehrszügen (S-Bahn, Regionalbahn, Regionalexpress).
  • An Bahnsteigen, Haltestellen und in Gebäuden ist kein 3G-Nachweis erforderlich.

Welche Tests werden anerkannt? Wie alt darf ein Test sein?

  • Als getestet gelten Fahrgäste, die einen amtlichen negativen Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder einen amtlichen negativen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) vorzeigen können.
  • Selbsttests werden nicht anerkannt.

Werden die 3G-Regelungen kontrolliert?

  • Die Pflicht, sich an die 3G-Regel zu halten, liegt beim Fahrgast.
  • Die Verkehrsunternehmen behalten sich vor, stichprobenhaft Kontrollen durchzuführen.
  • Bei der Kontrolle sind die Fahrgäste verpflichtet den jeweiligen 3G-Nachweis und zusätzlich ein gültiges Ausweisdokument vorzulegen.

Was passiert wenn kein 3G-Nachweis vorgelegt wird?

  • Wer keinen der 3G-Nachweise und ein gültigen amtlichen Ausweis vorzeigt, begeht eine Ordnungswidrigkeit.
  • Für Ordnungswidrigkeiten wird ein Bußgeld erhoben. Das Bußgeld beträgt 250 Euro.
  • Außerdem müssen Fahrgäste ohne gültigen Nachweis das Fahrzeug verlassen.

Was gilt für Kinder und Schüler?

  • Kinder bis zum sechsten Lebensjahr sowie Schüler aller Schulformen sind von der 3G-Regel ausgenommen und müssen keinen Nachweis erbringen. Das gilt auch für volljährige Schüler.
  • Dies gilt nicht für Studierende an Universitäten, Fachhochschulen und weiteren Hochschulen.

Was gilt für Auszubildende ab 16 Jahren?

  • Azubis ab 16 Jahren gelten an Unterrichtstagen als Schüler und damit als getestet.
  • An Anwesenheitstagen im Betrieb gelten Auszubildende als Arbeitnehmer und damit als 3G-relevant.

Wie lange gilt die 3G-Regelung im Nahverkehr?

  • Die 3G-Nachweispflicht gilt vom 24.11.21 bis vorerst 19.03.22.

Gilt weiterhin die Maskenpflicht?

  • Ja, in Bus und Bahn gilt weiterhin die Maskenpflicht.
  • Informationen hierzu finden Sie auf unserer Sonderseite.
Fahrplanauskunft
Start und Ziel
Datum und Uhrzeit
: Uhr
Online-Abobestellung

Abos für den WestfalenTarif bequem online bestellen.

Online-Buchung On demand-Verkehre

Buchen Sie Ihre Fahrt mit AST, ALF und Taxibus bequem online.

Fragen zu Tickets und Fahrplänen